Sonntag, 19. Februar 2017

Werde ich von Firmen für meine Meinung bezahlt?

Hallo zusammen
Während der letzten zwei Monate sind sehr viele neue Leserinnen auf meinen Blog gestossen, was mich riesig freut!
Ein herzliches Willkommen an dich, wenn du erst neu meinen Blog verfolgst. Übrigens: Ich habe NEU den Button "FOLLOWER" eingeführt. Es würde mich freuen, wenn du mich da unterstützt. Einfach am rechten Rand draufklicken und das war's :-)

Heute möchte ich zu einigen Punkten bezüglich Werbung usw. Stellung nehmen, damit für dich absolute Transparenz herrscht. Und los geht's...


Wie du vielleicht weisst, bestand zuerst mein Youtube-Kanal MISHALLICIOUS, den ich auf Schweizerdeutsch führe. Dieser entstand, weil ich einfach Bock hatte, mich nach meinem abgeschlossenen Studium zur Sekundarlehrerin einer neuen Herausforderung zu stellen und neue Dinge zu erlernen. Beauty und alles, was damit verbunden ist, war schon immer mein Hobby und faszinierte mich schon lange. Niemals hätte ich damals gedacht, dass ich mal so viele Abonnenten zu meinen treuen Followern zählen können würde. Mittlerweile sind es bereits knapp 1000, was mich riesig freut.

Ein halbes Jahr später rief ich meinen gleichnamigen Blog ins Leben. Im 2015 publizierte ich nur sehr wenig Beiträge, da ich während meiner Schwangerschaft keine Kapazität dafür hatte. Wenn du die Gründe verpasst hast, dann verlinke ich dir den Blogpost gerne HIER.

Mit regelmässigem Bloggen begann ich erst ab dem ersten Drittel des Jahres 2016. Meine Community wuchs stetig und so erhielt ich je länger mehr Anfragen für Beauty-Anlässe und je länger je mehr werden mir Produkte kostenlos zugeschickt, was mich riesig freut.

Mir ist jedoch bewusst, dass du als Leserin mit den einzelnen Abkürzungen vielleicht nicht vertraut bist und du dich vielleicht ab und zu fragst, ob Bloggerinnen für ihre Meinungen bezahlt werden oder ob unsere Blogposts wirklich unsere ehrliche Meinung widerspiegeln. Deshalb möchte ich gerne ein wenig Licht ins Dunkel bringen - dabei spreche ich jedoch immer von mir persönlich und ich möchte nichts verallgemeinern.

Wenn ich Produkte vorstellen, gibt es drei Möglichkeiten, wie ich zu diesen kam

1) Mit meinem eigenen Geld
Dazu muss ich, so hoffe ich, nicht viel schreiben. Wenn unter einem Blogpost keine weiteren Angaben gemacht werden, dann kannst du davon ausgehen, dass ich mir diese Produkte selber und mit meinem eigenen Geld gekauft habe. Weder der Brand selber, noch die Einkaufsfiliale weiss darüber Bescheid. 

2) PR-Sample
Dazu zählen alle Produkte, die mir kostenlos zugeschickt werden oder die ich an Beauty-Anlässen gratis zum Testen erhalte. Du magst dich vielleicht fragen, warum Firmen dies tun? Ganz einfach: Es ist Werbung. Wir Bloggerinnen sprechen eine direkte Zielgruppe an und wenn uns ein Produkt überzeugt, wir dir dieses vorstellen und du angefixt wirst, dann ist dies für den Brand natürlich sehr positiv. 
Die Firmen schicken mir diese Produkte kostenlos zu - jedoch ohne jegliche Bedingungen. Noch NIE erhielt ich eine Vorgabe, dass ich positiv über ein Produkt sprechen sollte. 
Diese Produkte teste ich für dich. Wenn mich ein Produkt überzeugt, dann schreibe (oder über Youtube erzähle) ich darüber. Ich selber entdecke auch immer wieder gerne neue Beauty-Holy-Grails und teile diese Erfahrungen natürlich gerne mit dir.

Nun magst du dich fragen, was ich mache, wenn mich ein Produkt nicht überzeugt, nicht wahr? Ganz einfach: Entweder schreibe ich gar nichts darüber und du wirst nie erfahren, dass ich dieses Produkt zugeschickt bekommen habe oder aber ich verfasse einen Blogpost mit einer ENTpfehlung. Dies tu ich vor allem dann, wenn ich meine Leserinnen vor einem Fehlkauf warnen möchte oder das Produkt etwas verspricht, das es nicht halten kann. Wenn ein Produkt jedoch nicht meinem persönlichen Geschmack entspricht, schreibe ich selten darüber, denn Geschmäcker sind subjektiv und der Aufwand ist mir zu gross, für ein Produkt Stunden in einen Blogpost zu investieren, wenn mir etwas nicht gefällt.

3) In Kooperation mit....
Wenn du diese Blogpostbeschreibung in einem meiner Blogposts entdeckst, heisst dies, dass ich in Kontakt mit einer Firma stand und entweder für den Blogpost bezahlt werde oder aber eine Zusammenarbeit besteht.
Versteh mich bitte nicht falsch: Eine Firma bezahlt nur die Arbeit; meine Meinung kann sie nicht kaufen. Auch wenn es eine Kooperation ist und mich etwas nicht überzeugt, werde ich NIE positiv darüber berichten.. Noch eher würde ich einer Firma das Geld zurückgeben und nichts darüber schreiben. Dies ist bis jetzt zum Glück aber noch nicht passiert.

Beispiele für Kooperationen sind zum Beispiel:
- Testen des Haarentfernungsgeräts LUMEA von Philips (LUMEA von Philips
- Produktetests für Parfumcity.ch (Foundation-Test)

Auch hier vertrete ich ganz klar meine eigene Meinung und bis jetzt lief dies immer ohne Komplikationen ab und meine Erfahrungen mit Firmen sind bis jetzt sehr positiv.

Bei Kooperationen bin ich generell jedoch eher vorsichtig. Ich recherchiere zuerst gründlich, bevor ich zusage. Einige Kooperationsanfragen habe ich aus diversen Gründen abgelehnt.

Wie du siehst, ist mir Transparenz sehr wichtig. Ich selber lese auch Blogs oder schaue meine Lieblingsyoutuber. Da erwarte und hoffe ich auch, dass diese ehrlich mit ihren Zuschauerinnen und Leserinnen sind. 
Bis jetzt habe ich es einmal erlebt, dass ich von einer Firma keine Produkte mehr zugeschickt erhalten habe, nachdem ich über ein bestimmtest Produkt nicht nur Gutes berichten konnnte. Dies ist halt dann das Risiko, das ich gerne eingehe. Meiner Meinung zahlt sich Ehrlichkeit mit der Zeit aus und die Leserinnen danken es einem.

Bloggen und Youtube ist mein Hobby und dies ist wunderbar: Ich darf, muss jedoch nie. Dies erleichtert es mir natürlich sehr, ehrlich mit dir zu sein. Würde ich davon leben, wäre dies in eingen Fällen vielleicht schwieriger...ich weiss es nicht.

Als ich mit Youtube und mit meinem Blog angefangen hatte, hätte ich nie zu träumen gewagt, dass ich es mal so weit bringen werde und ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich mein Hobby auf diese tolle Art leben lassen kann. Glaube an deine Träume! 



Wenn es für dich noch offenen Fragen bezüglich dieses Transparenz-Themas gibt, dann darfst du mir diese gerne in den Kommentaren stellen.

Be blessed










Kommentare :

  1. Hallo Michelle!

    Tolle Zusammenfassung die auch meine Einstellung wiederspiegelt.

    Lieben Gruss!
    Cinzia
    www.flyinghousewives.com

    AntwortenLöschen
  2. Toller Beitrag liebe Michelle :) Bei Produkten die mir nicht entsprechen halte ich jeweils Rücksprache mit dem Hersteller. Gesponserte Beiträge sind bei mir als Sponsored Posts gekennzeichnet.

    Liebe Grüsse

    Priscilla

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michelle

    Ein sehr hilfreicher Beitrag, den du da geschrieben hast, und toll, dass du so Transparenz schaffst - das ist einfach grosse Klasse! Endlich jemand, der klipp und klar darüber berichtet, dass Meinungen bei ehrlichen Bloggern nicht einfach gekauft werden können! Danke vielmals liebe Michelle!

    E liebe Gruess
    Isabel

    www.isacosmetics.ch

    AntwortenLöschen